Guerillamarketing als Inspiration

Inwertsetzung von Erlebnissen muss nicht zwangsläufig aufwendig sein – auf die Idee kommt es an! Die folgenden zwei Guerillamarketing-Beispiele zeigen das.

Parallelen zur Erlebnisraum-Optimierung sehe ich darin, dass es neben den traditionellen Infotafeln auch andere Möglichkeiten gibt, um Landschaft und Attraktionen nachhaltig ins Bewusstsein der Besucher zu rücken. Es müssen auch nicht immer (kostspielige) Installationen sein. Die folgenden zwei Beispiele sollen einfach nur zum Nachdenken anregen.

(Gefunden habe ich diese Beispiele auf dem Marketingblog Anders Denken von Hannes Treichl. Dieser Blog liefert immer wieder spannende Ansätze – herzlichen Dank dafür!)

Beispiel “Opera Company of Philadelphia(Ort: Reading Terminal Market in Philadelphia; 24.04.2010)

Beispiel “Österreich Werbung (Ort: Metro in Paris; 2010)

Share 'Guerillamarketing als Inspiration' on Delicious Share 'Guerillamarketing als Inspiration' on Facebook Share 'Guerillamarketing als Inspiration' on LinkedIn Share 'Guerillamarketing als Inspiration' on Twitter Share 'Guerillamarketing als Inspiration' on XING Share 'Guerillamarketing als Inspiration' on Email
Kommentare Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.